Neuwied, 25. November 2020. In der Nacht zum Sonntag wurde ein Anschlag auf das gemeinsame Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Andreas Bleck und des Landtagsabgeordneten Dr. Jan Bollinger verübt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben mehrere Unbekannte gegen 23:45 Uhr beide Schaufenster des Büros durch Steinwürfe zerstört und sind in Richtung der Sparkasse geflüchtet. Es war bereits der dritte schwere Anschlag auf das Wahlkreisbüro innerhalb gut eines Jahres. Auch diesmal liegt der verursachte Sachschaden bei mehreren tausend Euro.

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Dr. Jan Bollinger verurteilt den Anschlag scharf: „Dieser feige und hinterhältige Anschlag gegen eine demokratische Partei ist in Wahrheit ein Eingeständnis von Schwäche. Denn nur, wem die Argumente fehlen, greift zu Steinen, um seine politische Position durchzusetzen. Davon lassen wir uns nicht entmutigen, sondern nur motivieren. Wir machen weiterhin im Auftrag unserer Wähler eine Politik für unser Land und gegen jede Form von Extremismus.“

Der heimische Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Neuwieder Kreistags, Andreas Bleck: „Erst am Freitag bezeichneten Vertreter mehrerer Parteien die AfD im Bundestag als ‚Feinde der Demokratie‘. Während die AfD jedoch an diesem Wochenende auf einem Parteitag in Idar-Oberstein Demokratie lebte, griffen Steinewerfer unser Büro an. Von allen Parteien sind Einrichtungen der AfD am häufigsten von Anschlägen betroffen, was uns anschaulich vor Augen führt: Der wahre Feind der Demokratie steht links. Es ist höchste Zeit, dass auch der letzte Extremist begreift: Gewalt, ganz gleich gegen welche Partei, darf kein Mittel der Politik sein!“

Dr. Jan Bollinger ist Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Neuwied und Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Andreas Bleck ist Bundestagsabgeordneter für die Wahlkreise Neuwied und Altenkirchen sowie Mitglied des Neuwieder Kreistags

Drucken